Glaube.Liebe.Anker.
FC Anker Wismar

Wechsel an der Spitze – Gerd Allmendinger neuer Präsident

Am Montag, 15.06.2020 tagten die Gremien des FC Anker Wismar zur aktuellen Situation und Planung der kommenden Spielzeit. Zu Beginn der Sitzung erklärte der bisherige Präsident Thomas Ahlvers seinen Wunsch, ins zweite Glied zu rutschen. Unter anderem aufgrund der eigenen beruflichen Situation kann er das wichtige Amt nicht mehr im nötigen Maße bekleiden. Gerade in der aktuell sehr schwierigen Zeit braucht es jedoch die volle Kraft des Präsidenten.
Der bisherige Vizepräsident und Unternehmer Gerd Allmendinger erklärte seine Bereitschaft, die Präsidentschaft zu übernehmen. Seit knapp einem halben Jahr bringt sich der gebürtige Wismarer sehr intensiv in die Geschicke des Vereins ein und zeigt sich bereit für den nächsten Schritt.
Gerd Allmendinger ist in der Fußballbranche kein Unbekannter und unterstützt seit Jahren auch den F.C. Hansa Rostock als Sponsor.

In der Abstimmung der Gremien zeigte sich ein klares und eindeutiges Bild. Einstimmig wurde Gerd Allmendinger zum neuen Präsidenten des ungeschlagenen Landesmeisters aus der Verbandsliga M-V gewählt.

„Es ist mir eine Herzensangelegenheit weiter Verantwortung für den FC Anker zu übernehmen und als Präsident zu fungieren. Die letzten Wochen und Monate haben gezeigt, dass es durchaus viele Baustellen gibt, die wir im Verein und auch der Stadt abarbeiten müssen. Im Fokus unserer Bemühungen steht vor allem die Kinder-und Jugendarbeit, sowie die Unterstützung unserer Frauenmannschaften. Unsere I. Herrenmannschaft kann immer nur so gut sein, wie der Verein im Nachwuchsbereich. Den eingeschlagenen Weg möchte ich fortsetzen. Mit aktuell sechs eigenen Nachwuchsspielern im Kader der 1. Männer sind wir auf einem guten Weg“., so Gerd Allmendinger
Zu den Zielen gehört unter anderem der Ausbau der Kooperation zwischen den Sportvereinen der Stadt, die Etablierung aller Jugendmannschaften in der jeweils höchsten Klasse des Landes und der kontinuierliche Ausbau der Vereinsstrukturen. „Wir arbeiten im Moment daran, dem Verein einen Mittelpunkt zu geben. „Ein Treffpunkt für Jung und Alt, an dem das Vereinsleben noch besser zusammengeführt werden kann. Hier werden wir auch in Gespräche mit der Stadt eintreten“, so der neue Präsident Gerd Allmendinger abschließend.

Für die neue Saison hat der FC Anker aktuell 15 Mannschaften gemeldet, darunter 11 Jugendmannschaften. Über 30 Trainer und 170 Jugendliche sind insgesamt mit dem Anker auf der Brust unterwegs.

Anzeige