Glaube.Liebe.Anker.
FC Anker Wismar

Ü 35 des FC Anker Wismar mit drittem Pokalsieg in Folge

Kreispokalendspiel Ü35. FC Anker Wismar – SV Bad Kleinen 3:1

Es war das letzte Highlight der Saison 2019/ 2020 im Kreisfußballverband Schwerin-Nordwestmecklenburg, das Pokalfinale der Ü35. Mit dem FC Anker Wismar und dem SV Bad Kleinen hatten sich wieder die dominierenden Teams des letzten Jahrzehnts ins Finale durchgekämpft. Es standen dann auch eine Vielzahl bekannter Teams auf dem Rasen des Poeler SV, Spieler mit weit über 800 Punktspielen auf Oberliga-und Verbandsligaebene.
Beide Teams waren in Bestbesetzung aufgelaufen, doch Pokalverteidiger FC Anker Wismar kam besser ins Spiel und nach Vorarbeit von Daniel Erpen-Köhn traf Andre „Minna“ Priebe bereits in der 9. Minute mit einem Heber über SVB-Keeper Perry Rodewald hinweg. Das 2:0 für die Ankercrew entsprang einem schönen Zusammenspiel zwischen Tommy Bandomir und Priebe. „Wir haben in der ersten Halbzeit zu viele Fehler gemacht, das war schon enttäuschend. Davon konnten wir uns nicht richtig erholen“, so Stefan Taube, Kapitän der Bad Kleiner Elf.

Sieben Minuten nach Wiederanpfiff dann die Vorentscheidung zu Gunsten des Pokalverteidigers. Ein schöner Pass in die Tiefe kam zu Daniel Erpen-Köhn, er umkurvte den Bad Kleiner Keeper und schob zum 3:0 ein. Aber auch der SV Bad Kleinen belohnte sich für die engagierte Leistung der 2. Halbzeit. Immer wieder wurde das Bad Kleiner Team von Regisseur Philipp Aldinger nach vorne getrieben. In der 58. Minute konnte Ove Schulz mit einem verwandelten Foulelfmeter den Endstand herstellen. Gino Terragnolo war im Strafraum unfair gebremst worden.

„Ich bin natürlich happy über diesen Sieg, denn es war der Dritte in Folge. So können wir den Wanderpokal für immer in unserem Trophäenschrank einlagern. Natürlich hoffe ich schon jetzt, dass wir im kommenden Jahr aber März wieder einen geregelten Punktspielbetrieb durchführen können“, so Dirk Meyer, Trainer des FC Anker.

Anzeige