Glaube.Liebe.Anker.
FC Anker Wismar

FC Anker Wismar kassiert gegen den FC Hansa II dritte Niederlage in Folge

FC Anker Wismar – FC Hansa Rostock II 1:2 (1:2)

Erste englische Woche ohne Punkt für die Hansestädter.

Oberliga Nordost, 29. Spieltag. Der FC Anker Wismar steckt im Augenblick in einem Formtief und das in einer Phase in der die Hansestädter sieben Punktspiele in 21 Tagen bestreiten müssen.
Nach den Niederlagen beim Spitzenreiter in Rathenow und am Mittwoch in Altlüdersdorf wollte das Team Christiano Dinalo Adigo den Bann brechen und den Erfolg aus der Hinrunde wiederholen. Damals hatten die Ankerelf im Volksstadion mit 4:1-Toren gewonnen. Am Ende der Partie blieben beide Teams in ihren Serien, denn während die Gastgeber ihre dritte Niederlage in Folge kassierten, konnte die Elf von Ex-Ankerspieler Felix Dojahn den fünften Sieg in Folge feiern. „Wir haben mit dem heutigem Spiel jetzt fünf Spitzenteams vor der Brust (Lichtenberg, Tennis Borussia, Rathenow und Zehlendorf) und wollen aus dem heutigen Spiel zumindest einen Punkt mitnehmen“, hatte der Hansacoach bereits vor dem Spiel Optimismus verbreitet.
Mit Marco Bode und Marllex Abdulai hatte Adigo wieder zwei Spieler mit dabei, die zuletzt wegen Krankheit und Sperre gefehlt hatten. Gegen den Hansanachwuchs hatte der Ankertrainer sein Aufgebot auf mehreren Positionen verändert. Für Marcel Ottenbreit, Luvumbu Oliveira, Sahid Wahab und Angreifer Sebastian Schiewe standen diesmal Philipp Ostrowitzki, Marllex Abdulai, Guilherme Lima und Marco Bode in der Startelf. Besonders interessant dabei die Tatsache, dass mit Marco Bode ein etatmäßiger Abwehrspieler im Angriff spielte.
Die gegenüber dem Hinspiel stark umformierten Rostocker erwischten dann einen perfekten Start in die Partie. Zuerst verwandelte Jason Rupp per Kopf eine Eingabe von der rechten Seite, dann zirkelte Christian Flath aus 17 Metern einen Freistoß direkt ins Ankertor. Doch das Ankerteam zeigte sich nicht geschockt und nach einem Grundliniendurchbruch und gefühlvoller Eingabe von Björn Weisenborn erzielte Kevin Mbegani den Anschlusstreffer. In der 43. Minute hätten die Hanseaten aber sogar noch einmal erhöhen können, doch Ankerkeeper Jakub Kosiorek klärte gegen Rupp glänzend (44.).
Nach dem Seitenwechsel boten die Hausherren eine ansprechende Partie mit einigen guten Möglichkeiten. In der 50. Minute setzte Lucas Vierling seinen Kopfball nach Flanke von Guilherme Lima ebenso über den Rostocker Kasten wie in der 63. Minute der eingewechselte Luvumbu Oliveira. Die letzte Ausgleichschance hatte dann noch einmal Vierling, doch nach Eingabe von Ivanir Rodrigues strich auch dieser Kopfball Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
„Wir werden uns aus diesem Tief wieder herausziehen. Die Mannschaft hat alles versucht, aber im Abschluss klappt im Moment nicht viel. Wir werden uns heute Abend beim Training noch einmal auf die nächste Partie morgen einstellen und warum sollen wir morgen in Brandenburg nicht das Glück auf unserer Seite haben“, so Ankertrainer Adigo.
Viel Zeit zur Frustbewältigung bleibt den Hansestädtern aber nicht, denn die Dauerbelastung geht in die nächste Runde. Bereits morgen muss das Team von Trainer Adigo an die Havel nach Brandenburg reisen und wird dort vom Tabellenfünften Brandenburger SC Süd 05. Die Havelstädter hatten an diesem Wochenende spielfrei und haben so einen weiteren Vorteil gegenüber der Ankerelf, die jetzt im Dauereinsatz ist. Am Sonnabend folgt dann die nächste Aufwärtsaufgabe, denn beim Landesderby in Torgelow.

Spielort: Jahnsportplatz Wismar, Rasenplatz

SR.: Florian Strübig SRA: Frank Hübner & Michael Berno Witz (alle LV Mecklenburg-Vorpommern)

Z.: 170

Gelbe Karten: Marco Bodo (6) / Christian Flath (8.), Magnus Sabas (4).

FC Anker Wismar mit: Kosiorek – Weisenborn, Unversucht, Ney, Rodrigues – Abdulai, Ostrowitzki (56. Schiewe), Vierling – Lima (66. Wahab), Bode (46. Oliveira), Mbengani. Trainer: Christiano Dinalo Adigo & Silvio

FC Hansa Rostock: Gründemann – Sabas (86. Tiede), Ehlers, Geers, Willms – Farr, Rode, Berger, Röth (32. Khachatryan) – Rupp (81. Grube), Flath. Trainer: Felix Dojahn.

Tore: 0:1 Jason Rupp (16.), 0:2 Christian Flath (23.),1:2 Kevin Mbengani (27.).