Glaube.Liebe.Anker.
FC Anker Wismar

FC Anker Wismar erzielte beim 3:2-Sieg alle fünf Treffer selbst

FC Anker Wismar - Hertha 06 3:2 (1:1)

Mit dem gastgebenden FC Anker Wismar und der Hertha 06 trafen zum Saisonauftakt zwei Teams aufeinander, die man durchaus als „Wundertüten“ bezeichnen konnte. Beim den Hansestädtern hatten zehn Spieler den Verein verlassen, fünf neue kamen dazu. Aber auch bei der Berliner Elf hatte sich das Personalkarussel sehr stark gedreht. Die Berliner Gäste hatten mit Ex-Profi Sebastian Ghasemi-Nobakht (u.a. Greuther Fürth) und Torhüter Steven Braunsdorf (er kam von Nordost Regionalligisten ZFC Meuselwitz) die bekanntesten Neuzugänge. Am Ende der neunzig spannenden Minuten freute sich auch Ankerpräsident Stefan Säuberlich über den Sieg seines Teams. „Die Mannschaft hat sich weder vom Rückstand noch von der frühen Verletzung von Abwehrspieler Ignacio Sanchez beeindrucken lassen und hat hervorragend um den Sieg gekämpft Und der war am Ende verdient“, freute sich Säuberlich.

Dabei entwickelte sich die Partie gar nicht so positiv wie erhofft für die Hansestädter. Wie im Vorjahr als diese Begegnung ebenfalls am 1. Spieltag auf dem Jahnplatz ausgetragen wurde, gingen die Gäste durch einen abgefälschten Freistoß in Führung. Zudem hatte sich vorher schon Ignacio Sanchez bei einem Zweikampf verletzt und musste ausgewechselt werden. Drei Minuten später noch eine Möglichkeit für die Hertha, doch Ankerkeeper Mirco Seide parierte. Der letzte Angriff der ersten Hälfte ließ dann das Ankerteam und ihren Anhang jubeln. Nach einem Angriff über die linke Seite flankte Ivanir Rodrigues nach innen, fand Sahid Wahab, doch trotz Bedrängnis setzte der die Kugel per Kopf unter die Latte zum Ausgleich in die Maschen.

In der zweiten Hälfte kontrollierte das Ankerteam dann das Spiel und wurde nach gut einer Stunde dafür belohnt. Neuzugang Christian Okafor kam kurz vor dem Strafraum zum Schuss und verwandelte flach zur Ankerführung. Zwei Minuten später nach einer Ecke setzte Tshomba Oliveira den Ball per Kopf über das Berliner Tor, nach einer schönen Kombination über knallte Wahab die Kugel von der Strafraumgrenze an die Unterkante der Latte (81.). Kurz danach die Vorentscheidung als Rodrigues den Treffer zum 3:1 setzen konnte.

Allerdings war das noch nicht der Endstand. In der Nachspielzeit bekman die 03-er noch einen Freistoß. Ghasemi-Nobakht zog den gefährlich auf das Tor, den etwas abgefälschten Schuss konnte Seide nicht mehr zur Seite abwehren und er faustete die Kugel so Abwehrspieler Marco Bode auf den Rücken. Von dem sprang der Ball zum 2:3-Anschlusstreffer ins Tor. Mehr passierte aber nicht mehr. Ein verdienter Auftaktsieg des FC Anker Wismar.

Für das Ankerteam geht es bereits am Freitag zum MV-Duell nach Torgelow. Die Partie in Vorpommern wird um 18.45 Uhr angepfiffen.

 

FC Anker Wismar: Seide – Ottenbreit (46. Schiewe), Bode, Unversucht, Sanchez (17. verletzt, Rodrigues) – Ney, Pratsler, Wahab, Lima – Okafor (82. Ostrowitzki), Oliveira. Trainer: Christiano Dinalo Adigo

Hertha Charlottenburg 06: Braunsdorf – Kartal, Samardzic, Werner (79. Hawwah), Arslan – Jaballah (46. Yildiz), Quattara – Ghasemi-Nobakht, Ayvaz, Ugur – Baba (65. Günel). Trainer: Murat Tik.

Schiedsrichter/in: Tino Stein (Potsdam) – Assistenten: Tobias Starost & Andy Stolz (alle LV Brandenburg)

Gelbe Karten: Marcel Ottenbreit, Tom Ney, Sahid Wahab, Philipp Unversucht / Nemenja Samardzic

Zuschauer: 282

Tore: 0:1 Sebastian Ghasemi-Nobakht (direkter, abgefälschter Freistoß aus 25 Metern, 27.), 1:1 Sahid Wahab (Kopfball nach Flanke Ivanir Rodrigues 45.+1), 2:1 Christian Okafor (62.), 3:1 Ivanir Pais Rodrigues (in Zusammernarbeit mit Guilherme Lima und Sahid Wahab, 82.), 3:2 Marco Bode (Eigentor, 90.+2.).

Anzeige