Glaube.Liebe.Anker.
FC Anker Wismar

FC Anker Wismar – 1. FC Phönix Lübeck 1:3

Ehrentreffer durch das Geburtstagskind

Der FC Anker Wismar musste sich am Freitagabend im ersten Testspiel nach der Coronapause dem Regionalligaaufsteiger 1. FC Phönix Lübeck mit 1:3 geschlagen geben. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer erzielte Geburtstagskind Philipp Unversucht per Elfmeter. Der Ankerkapitän feierte am Spieltag seinen 34. Ehrentag.
286 Zuschauer waren zum ersten Spiel mit Zuschauern ins Kurt Bürger Stadion gekommen. Sie sahen von Beginn an ein flottes Spiel in dem die Gäste mehr Vorteile für sich verbuchen konnten. Haris Hyseni prüfte mit einem Fernschuss Ankerkeeper Mirco Seide, doch dieser konnte den Schuss zur Ecke abwehren. Auf der Gegenseite kam Johannes Plawan zum Schuss, doch das Leder flog knapp vorbei ins Aus. Mitte der ersten Hälfte erspielte sich der Regionalligist weitere gute Möglichkeiten, doch das Ankerteam stand sicher und konnte die Gelegenheiten zunichtemachen. Kurz vor der Pause belohnten sich die Lübecker dann aber mit der Führung, als Michael Saar per Kopf das 1:0 erzielte. Quasi mit dem Pausenpfiff zeigte Schiedsrichter Dennis Heidemann auf den Elfmeterpunkt, als Marco Bode Björn Lambach foulte. Die Chance vom Punkt ließ sich Haris Hyseni nicht nehmen und verwandelte zum 2:0-Pausenstand.
In dieser Pause wechselte Gästetrainer Daniel Safadi einmal komplett, während Ankertrainer Adigo „nur“ dreimal wechselte. Die Hausherren wurden nun etwas mutiger, doch ein Schuss von Ivanir Rodrigues strich ebenso knapp vorbei wie ein Kopfball von Marco Bode. In der 75. Minute bekamen dann auch die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen, als ein Lübecker im Strafraum den Ball mit der Hand spielte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Geburtstagskind Philipp Unversucht zum 1:2. Nun versuchte das Ankerteam den Ausgleich zu erzielen, doch die Gäste markierten mit einem Konter das 3:1 durch Burhan Tetik.
„Nach so langer Zeit war es schön endlich wieder Fussball spielen zu dürfen. Es war ein gelungener Rahmen und wir haben uns gefreut, dass so viele Zuschauer vor Ort waren. Das Ergebnis geht in Ordnung. Wir haben uns gegen den Regionalligisten gut geschlagen“, so Philipp Unversucht.
„Diese Niederlage tut nicht weh, denn die völlig neuformierte Mannschaft hat sich sehr gut geschlagen. Sie wird ihren Weg gehen“, so Ankerpräsident Gerd Allmendinger.
Am nächsten Freitag gasiert das Ankerteam beim Oberligisten MSV Pampow. Das nächste Heimspiel ist dann am 31.7 um 19 Uhr wieder gegen Phönix Lübeck. Vielleicht kommen zum „Rückspiel“ wieder so viele Zuschauer. Der Eintritt wird in jedem Fall wieder frei sein, so Unversucht.
Tore: 0:1 Saar (39.), 0:2 Hyseni (Elfmeter, 45.), 1:2 Unversucht (Elfmeter, 75.), 1:3 Tetik (77.).
Schiedsrichter: Heidemann (Wismar)
FC Anker Wismar setzte ein: Seide, Haseloff – Ottenbreit, Bode, Unversucht, Kurjanov – Muhlack, Rodrigues – Plawan, Nevermann, Lima – Scheel. Weiterhin eingesetzt wurden: Martens, Lüdtke, Saschenbrecker,
Anzeige