Glaube.Liebe.Anker.
FC Anker Wismar

II.Herren gewinnen das Stadtderby gegen den PSV Wismar deutlich mit 3:0

Die Partie auf dem Wendorfer Kunstrasenplatz war von den Wismarer Fußballfreunden mit Spannung erwartet worden. Beide Teams hatten bisher eine sehr gute Rückrunde gespielt und lagen mit sechs (FC Anker II) und fünf Erfolgen (PSV) in der separaten Rückrundentabelle auf den Plätzen fünf und sechs. Und beide Mannschaften wollten den Sieg in diesem Stadtderby. Bei den Hausherren war „Jungvater“ Toni Levetzow für Fiete Sieg wieder in die Startelf gerückt, auf Seiten der Ankercrew war Abwehrrecke Hannes Behning wieder dabei. In der Anfangsphase hatte die Oberligareserve des FC Anker mehr vom Spiel und Johannes Plawan brachte sein Team dann auch in Führung. Noch zweimal tauchte der Ankerangreifer in der ersten Hälfte gefährlich vor dem PSV-Tor auf, doch Schlussmann Philipp Schröder blieb diesmal Sieger. Zudem wurde ein Treffer der Gäste nach einem Eckball auf Grund einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Die Hausherren verlagerten ihr Spiel zumeist auf die linke Seite, doch Alexander Mednow konnte gegen eine sicher stehende Ankerabwehr keine entscheidende Akzente setzen.
Zwischen der 45. und 58. Minute überschlugen sich dann in einer fairen Partie die Ereignisse. Zuerst sah Daniel Gertz nach völlig überflüssigem Nachhaken im Liegen die rote Karte (45.), bevor PSV-Keeper Philipp Schröder nach einem längerem Disput mit dem Unparteiischen die rote Karte sah. Das wiederum gefiel dem im Winter vom FC Seenland Warin zum PSV gewechselten Hannes Brandenburg absolut nicht und auch er äußerte unpassende Wort in Richtung des Unparteiischen und sah daraufhin die Ampelkarte. Drei Platzverweise in einem ansonsten fairen Spiel, auch ein Novum. Fußball wurde dann auch noch gespielt. Nils Kanter, für den Alexander Mednow den Platz verließ, musste dann nur noch einmal die Kugel aus dem Netz holen. Thomas Ehlert hatte den Ball achtzehn Meter vor dem PSV-Tor auf den „Puschen“ bekommen und sein Schuss schlug im rechten oberen Eck ein, unhaltbar für Kanter. Durch den zwölften Saisonsieg kletterte die Ankerreserve bereits auf den sechsten Tabellenplatz.
Die Ankercrew ist stolz auf Euch Jungs.

FC Anker II : Krischollek – Miah (78. Westphal), M. Fink, Behning, Kurianow (78. Weißschnur), Ottenbreit (80. Tackmann), Jeghiazarjan, Plawan, Skripskausky, Ehlert, Martens

Anzeige